Ingenieurbüro IGS21
Hydraulischer Abgleich - Energie optimal nutzen


Mit hydraulischem Abgleich wird die Abstimmung und Einstellung aller Teile
des Heizungssystems aufeinander verstanden.
Dann kann genau die Wärmemenge die Räume erreichen, die jeweils benötigt wird.


Botschafter hydraulischer Abgleich



 
Heizlastberechnung  DIN EN 12831
      
Die Norm beschreibt das Berechnungsverfahren zur Ermittlung der Wärmezufuhr, die unter Norm - Auslegungsbedingungen benötigt wird, um sicherzustellen, dass die erforderliche Norm - Innentemperatur in den Nutzräumen der Gebäude erreicht wird.

Der Gesamt-Normwärmeverlust eines beheizten Raumes setzt sich zusammen aus:
    1. Direkte Wärmeverluste an die äußere Umgebung.

    2. Wärmeverluste durch unbeheizte Nachbarräume.

    3. Wärmeverluste an das Erdreich.

    4. Wärmefluss zwischen beheizten Zonen unterschiedlicher Temperatur

    5. Wärmeverluste durch natürliche Belüftung, durch hygienisch Mindest-Luftvolumenstrom oder durch Infiltration durch die Gebäudehülle.

    6. Wärmezufuhr durch mechanische Belüftung; durch Zuluftnacherwärmung
      und/oder durch Unterdruck Abluftanlagen.

    7. Wärmezufuhr für Räume mit unterbrochenem Heizbetrieb benötigen eine zusätzliche Aufheizleistung.

► 1  bis  4 nennt man  Norm-Transmissionswärmeverluste.
► 5  und  6 nennt man Norm-Lüftungswärmeverluste.
► 1  bis  7 nennt man  Norm-Heizlast für einen beheizten Raum


Kurze Beschreibung des Verfahrens

Die Heizlast eines Gebäudes bestimmt sich aus der Summe aller Transmissions- und Lüftungsverluste zuzüglich einer Wiederaufheizleistung der einzelnen Räume, jeweils bezogen auf eine Rauminnentemperatur und eine einheitliche Außentemperatur.

 

Die Normheizlast eines Raumes entspricht einem Temperaturreduktionsfaktor (bei normal beheizten Räumen = 1), multipliziert mit der Summe aus Transmissionsverlust und Lüftungswärmeverlust:

 

 Der Transmissionsverlust eines Raumes wird bestimmt durch die Summe aller Umfassungsflächen, multipliziert mit den zugehörigen korrigierten U-Werten und multipliziert mit der Differenz aus Innen- und Norm-Außentemperatur:

Der Lüftungsverlust eines Raumes wird bestimmt durch den Volumenstrom, multipliziert mit der spezifischen Wärmekapazität und Dichte der Luft und mit der Differenz aus Innen- und Norm-Außentemperatur:

 

Die für die Berechnung der Norm-Heizlast erforderlichen Werteparameter und Faktoren sind in den nationalen Anhängen zur EN 12831 hinterlegt (z.B. DIN EN 12831 nationaler Anhang deutsch „D“).




Counter